Das Wohnmobil richtig heizen – die Alternative für kuschelige Wärme an kalten Tagen.

Infrarot Heizungen und Infrarotstrahler als die platzsparende, elektrische Alternative.

Weitestgehend im Campingbeeich noch unbekannt, ist das effektive Heizen mit Infrarotwärme. Eine effektive Art, mit Strom hohe Wärmeleistung zu erzielen und so kuschelig durch den Winter zu kommen. Im Gegensatz zu Gas und Diesel ist dies eine sehr saubere Art des Heizens, die sehr unkompliziert ist und eine ganz andere, angenehme Art von Wärme erzeugt. Ähnlich der von warmen Sonnenstrahlen.

Platzsparend im Wohnmobil heizen

Neueste Infrarottechnik ist in vielen Regionen Deutschlands auf dem Vormarsch. Nicht nur für den Terrassen- und Wintergartenbereich, sondern auch als Gesamtkonzept für Häuser uns Wohnungen. Doch auch für den Bereich mobils Reisen und Wohnmobile eignet sich diese Form der Wärmegewinnung für kalte Tage ideal. Aufgrund neuester Carbonfasertechnik sind Infrarotprodukte sehr flach und sehr Energieffizient, bei hoher Wärmeausbeute. Und wo muss nicht mehr auf Platzersparnis geachtet werden als beim Campen. Mit maximal 4 cm Bautiefe, können Infrarotheizungen einfach wie Bilder aufgehängt oder aber mittels eines Ständers aufgestellt werden. Ein fest verbauter Netzstecker lässt sich dabei überall in jede handelsübliche Dose einstecken. Egal ob eine Infrarotheizung oder ein Infrarotstrahler genutzt werden soll, beide Geräte sind mobil und universell einsetzbar und auch verstaubar.

Infrarotheizung oder Infrarotstrahler – die Hauptunterschiede

Die Hauptunterschiede zwischen einer Infrarotheizung und einem Infrarotstrahler sind:

  • Die Form und Bauart
  • Einsatzartund Nutzung: Kürzere oder längere Betriebszeiten
  • Einsatzgeschwindigkeit: Sofortige 100% Wärme oder langsame Wärmeentwicklung
  • Leuchtender Strahler oder Flächenheizung ohne Licht (dunkel)
  • Inneneinsatz und Außeneinsatz

 Arten von Infrarotstrahler für Camping und Wohnmobil:

 

Infrarotheizungen für den festen Verbau im Wohnmobil:

Beide Arten von Infrarotgeräte werden zum Heizen genutzt, haben aber unterschiedliche Einsatzarten in der Anwendung. So sind Infrarotstrahler dafür geeignet, dass man sie schnell anschließen und einschalten, wonach sie binnen Sekunden 100% Wärme erzeugen. Typisch für Infrarotstrahler ist das leuchtend orangfarbene Licht. Infrarotstrahler werden sehr viel auf Terrassen und in Wintergärten eingesetzt, da sie selbst bei kalten Temperaturen sofort hohe Wärme abstrahlen.

Infrarotheizungen benötigen ca. 10-15 min Aufheizzeit, um volle Wärmeleistung zu erzielen und sind eher für den Betrieb in Wohnmobilen und Räumen geeignet. Sie sind besonders dann von Vorteil, wenn ich über längere Zeit am Tage oder in der Nacht eine angenehme und gleichbleibende Wärme über Stunden hinweg erzeugen möchte. Oder aber den ganzen Tag.

Infrarotstrahler werden meist für den kürzeren Einsatz von 1-3 Stunden genutzt. Aufgrund der hohen Strahlungsenergie eignen sie sich hervorragend für den Innen als auch für den Außeneinsatz im Vorzelt oder Freien. Standstrahler sind hervorragend als mobile Geräte verwendbar und überall schnell platziert.

Einfache und universelle Anbringung von Infrarotstrahlern

Infrarotstrahler kann man sehr flexibel beim Campen einsetzen. Entweder werden sie fest an der Wand montiert, was auch mittels Klemme geht, oder man kann eine Ketten- oder Schirmhalterung nehmen. Damit lässt sich ein Infrarotstrahler simpel an ein Vordach oder an einen Schirm anbringen. Je nach Art des Strahlers gibt es Geräte zu Aufhängen oder zum Stehen als Standstrahler. Die Art der Anbringung und der Einsatzart sind weitaus vielfältiger und universeller beim Campen als mit einer Infrarotheizung. Infrarotstrahler eignen sich aufgrund der hohen Wärmeentwicklung eher für den Außeneinsatz beim Campen, da sie eine enorme Wärmeentwicklung haben.

 

Vorteil Strom gegenüber Heizen mit Gas und Diesel beim Campen

Auf jedem Campingplatz an vielen Stellplätzen gibt es Stromanschlüsse. Infrarotgeräte lassen sich sehr schnell und ungefährlich betreiben und einfach am Strom anschließen. Im Gegensatz zu Diesel und Gas, müssen keine Behältnisse mit Brennstoff besorgt werden. Das Heizen mit Strom hat insgesamt viele Vorteile gegenüber Diesel und Gas.

  • Keine Beschaffung von Rohstoffen (Diesel, Gas) für den Betrieb
  • Ungefährlicher Betrieb, Lagerung und Transport
  • Universell aufstellbare Geräte, hohe Mobilität, punktuell
  • Schnellere und angenehmere Wärme
  • Bessere CO2 Bilanz, Umweltfreundlicher

Praxistest beim Campen und Fazit

Infrarotstrahler haben sich im Praxistest für normale Campingurlaube als besonders praktisch erwiesen. Sehr flexibel einsetzbar, schnell warm und punktuell flexibel in die richtige Richtung ausgerichtet. Für Dauercamper zeigte sich in der Praxis, dass Infrarotheizungen besser geeignet waren, da sie über längere Zeit konstant die angenehme Temperatur halten. Jedoch im Innenbereich des Wohnmobils. Je nach Einsatzgebiet, drinnen oder draußen, eigneten sich die Geräte jeweils sehr gut und waren sehr effizient. Durch die geringeren Anschaffungskosten als bei einer fest verbauten Heizung spart man zudem viel Geld. Wir empfehlen jedoch, um auch in der Wildnis unabhängig zu sein, dass man Infrarotprodukte eher als Zusatzgeräte einsetzt. Denn dann, wenn auch Strom vor ort vorhanden ist.

 

Infrarot als der Vorteilsbringer für kalte Tage beim Campen

Lassen Sie sich gerne von unserem Experten für mobile Infrarottechnik beim Campen beraten. Gerne erläutert er Ihnen die vielen Vorteile und Nutzen, wie Sie Infrarotprodukte ideal in Ihrem Wohnmobil und bei Ihrem nächsten Urlaub einsetzen können. Genießen Sie warme Urlaubstage im Winter und an kalten Herbsttagen, dank Infrarotheizungen und Infrartostrahler.

Telefonische Beratung: 05246 – 935560

 

Infrarotstrahler für Wohnmobile und Camping:

Button-MankeTech-Shop

 

Infrarotheizungen für Wohnmobile und Camping:

Button-MankeTech-Shop